Konsolen.net > Tests > GameCube: Batman Vengeance

tests

Batman Vengeance

geschrieben von Klaus Reiss

Hersteller: Ubi Soft
Genre: Action
System: GameCube, PAL-Version
Besonderheiten: Umsetzung der TV-Lizenz
USK (ESRB): ab 6 Jahren
Spieler: 1
Testmuster von: Ubi Soft

Batman is back! Nach seinem Playstation2-, Xbox- und Game Boy Advance-Auftritt ist die menschliche Fledermaus nun auf dem GameCube gelandet um der Gerechtigkeit in Gotham City genüge zu tun...

Den Sprung von der Sony- bzw. Microsoft-Konsole auf den GameCube hat das im Comicstyle gehaltene Game hervorragend überstanden. Die Version auf dem Spielewürfel wartet mit kürzeren Ladezeiten und einer etwas hübscheren Optik als auf der PS2 auf, mit der Xbox-Version ist diese gleichzusetzen.

In einem schönen Intro zu Spielbeginn sieht man eine Frau gefesselt vor einer tickenden Zeitbombe liegen - die Rettung naht in Form des Fledermausmannes. Batman eilt zu der hilflosen Frau über die Dächer der Stadt Gotham City zu Hilfe, ab hier dürft ihr dann in das Spielgeschehen eingreifen.

Ausführlich wird euch im ersten Level die Steuerung erklärt, um die vielfältigen Manöver wie springen, klettern, rutschen, gleiten usw zu erlernen.

Leider ist die Methode der schriftlichen Unterweisung etwas daneben, die Schriftzeichen huschen derart schnell über den Bildschirm, das ein Mitlesen teilweise nicht mehr möglich ist. Ausgeglichen wird dieses Manko aber durch die Einblendung eines Controllers am oberen rechten Bildschirmrand, bei dem die Tasten die für das jeweils zu erlernende Manöver benötigt werden farbig gekennzeichnet sind. So ist es trotz allem gut möglich sich mit der Teils komplexen Steuerung anzufreunden.

Kommen wir zurück auf die vor einer Bombe liegenden Frau, die ihr natürlich retten werdet. Ist dies geschehen, findet ihr schnell heraus wer der Attentäter ist - der Joker! Der aus der Filmvorlage bekannte Bösewicht und Widersacher Batmans mit dem breiten Lächeln wird im weiteren Spielverlauf von Poison Ivy und Mr. Freeze unterstützt.

Ihr habt somit reichlich zu tun, um zu versuchen die Machenschaften dieses Trios zu beenden. In klassischer Manier müsst ihr Schlüssel suchen und finden, Minirätsel lösen und diverse Gegner, die euch das Leben schwer machen möchten erledigen.

Batman steuert ihr dabei in der Third-Person-Perspektive durch das sehr düster gehaltene Actionspiel. Eure Einsatzmöglichkeiten sind wie schon erwähnt sehr hoch. Ihr dürft sogar einmal mit dem Batwing fliegen und eure Flugkünste unter Beweis stellen. Ansonsten hüpft und schwingt ihr mit Hilfe eines Wurfankers durch die Nacht von einem Dach zum anderen. Alles in allem wird das Comicflair der TV-Serie hervorragend rübergebracht. Dies hilft über die streckenweise schlechte Kameraführung und den etwas einfachen Grafikstil hinweg, den ich durchaus als manchmal etwas karg bezeichnen würde.

fazit

Für Batman-Fans ein Leckerbissen, alle anderen spielen vorher beim Händler ihres Vertauens einmal zur Probe. Solltet ihr das Spiel schon besitzen, so lohnt der Kauf für eine weitere Konsole nicht, da alle Versionen (Ausnahme auf dem Game Boy Advance) sich wie ein Ei dem Anderen gleichen. (kr)


grafik: 6.0 | sound: 7.0 | gameplay: 6.0 | gesamt: 6.0
Copyright 1996-2018 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.