Konsolen.net > Tests > GameCube: Summoner: A Goddess Reborn

tests

Summoner: A Goddess Reborn

geschrieben von Sascha Gläsel

Hersteller: Volition, THQ
Genre: Rollenspiel
System: GameCube, PAL-Version
Besonderheiten: benötigt Speicherkarte (mind. 19 Blöcke); komplett deutsch
USK (ESRB): Geeignet ab 12 Jahren
Spieler: 1
Testmuster von: eigene Anschaffung

Endlich naht Erlösung für darbende Rollenspielfans. Nach drei Dreamcastumsetzungen ("Evolution Worlds", "Phantasy Star Online 1/2" und "Skies of Arcadia Legends") hat diesmal ein PlayStation2 Rollenspiel den Weg auf Nintendos GameCube gefunden.

Cover Summoner 2 GameCubeObwohl "Summoner: A Goddess Reborn" nicht die "2" im Titel trägt handelt es sich um die Portierung des PlayStation2 Rollenspieles "Summoner 2". So müßt ihr auch auf dem GameCube dafür sorgen, dass Maia, die Königin von Halassar, ihren vorbestimmten Weg als wiedergeborene Göttin Lahara verfolgt. Eure erste Amtshandlung besteht darin, die Diebin des uralten Buches der Prophezeiung zu stellen, in der Laharahs Wiedergeburt angekündigt wird. Per Schiff verfolgt Maia die Diebin. Zu allem Unglück aber wird ihr eigener Segler von Piraten geentert, die die Königin entführen wollen. Eure erste Bewährungsprobe und zugleich auch die erste Gelegenheit euch mit dem Kampfsystem des Spieles vertraut zu machen. Denn "Summoner 2" hält es nicht mit traditionellem rundenbasierten Gefechten ala "Final Fantasy" und Co. sondern bietet mit Schwertschwingen in einer Mischung aus Lara Croft und Dynasty Warriors weitaus actionlastigere Kampfkost.

3D-Action und Rollenspiel: Geht das gut?
In der typischen Lara Croft Ansicht teilt Maia wie in einem Beat'em Up mit ihrem Schwert aus und versucht gegnerische Attacken mit ihrem auf den Arm geschnallten Schild zu parrieren. Gutes Timing und ein gutes Auge lassen euch erfolgreich aus dem ersten schweren Scharmützel hervorgehen. Gutes Timing deshalb, weil Gegner ebenfalls eure Schläge wirkungslos abblocken lassen können. Darum schlagt am besten zu, wenn ihr gerade den letzten Hieb eures Gegners parriert habt. Ein gutes Auge benötigt ihr um die Position zum Gegner richtig einschätzen zu können. Schließlich wehrt Maia Hiebe nur dann ohne Schaden zu nehmen ab, wenn sie frontal zum Angreifer steht. Ist euer Kontrahent neben oder gar hinter euch müßt ihr einstecken, auch wenn ihr mit Schild in Abwehrstellung seit. Erst später erlernt Maia Zaubersprüche und noch mächtigere Attacken. Dazu weiter unten mehr.

In letzter Sekunde naht Hilfe in Form der Attentäterin Sangaril, die ihre Auftraggeber verrät, indem sie Maia das Leben rettet statt sie zu ermorden. Und schon dürft ihr euren ersten Neuzugang in der maximal drei Personen umfassenden Party begrüßen, die ihr durch die Städte und Schauplätze von "Summoner: A Goddess Return" führen werdet. Im weiteren Spielverlauf wächst der Pool aus denen ihr die drei Protagonisten für eure Streifzüge wählt bis zu neun an der Zahl an. Ihr macht unter anderem Bekanntschaft mit einem magisch begabten Mönch auf der Suche nach seiner Tochter, einem zwielichtigen aber schlagkräftigen Piratenkapitän, einem seelensaugenden fülligen Gladiator oder einem weiblichen Maschinenwesen. Allesamt höchst undurchsichtige Typen mit zum Teil dubioser Vergangenheit und verborgenen Zielen, wie sich im weiteren Verlauf der Geschichte zeigen wird.

Die Dreierbande
In einigen Abschnitten trennt sich eure Party und ihr müßt alleine euren Mann oder eure Frau stehen. In anderen Locations wiederum führt ihr eure bis dahin freigespielten Helden in vom Computer zusammengestellten Zweier- oder Dreiertrupps getrennt durch eine höchst seltsame esoterisch angehauchte Umgebung. Ihr schlüpft dabei auf Wunsch jederzeit in die Haut eines eurer drei Kämpfer. Die beiden anderen werden vom Computer gesteuert entsprechend einem von sechs Verhaltensskripten. Ist Nahkampf befohlen stürzt sich euer Kumpel heldenhaft sofort auf jeden ankommenden Gegner. Ein "Unterstützer", "Heiler" oder "Zauberer" hält bevorzugt Abstand und setzt lieber auf Distanzwaffen und Zaubersprüche - ein "Heiler" heilt Angeschlagene, ein Zauberer läßt Angriffszauber los. Natürlich sollte das Skript zum Charakter der jeweiligen Person passen. Ein Zauberer als Nahkämpfer einzusetzen bringt in der Regel genau so wenig wie eine Kämpfernatur als Heiler zu besetzen.

Summoner A Goddess Reborn GameCube
Eure wiedergeborene Göttin zusammen mit der Attentäterin Sangaril auf der ersten Erkundungstour auf einer Pirateninsel, die mit einigen Geheimnissen aufwartet.

Die Computer KI zeigt bei der Steuerung eurer beiden Kumpane allerdings einige kleinere Mängel. Seit ihr zum Beispiel in Kämpfe direkt hinter einer Tür verwickelt passiert es öfter, dass die Tür zufällt und ihr plötzlich alleine oder nur mit einem Mitstreiter agiert, da der Rest hinter der Tür stecken geblieben ist. Während Magier wie der Mönch Yago oder der Seelenverschlinger Morbazan ihre Angriffszauber gut zur Geltung bringen, geizen sie mit Unterstützungszaubern. Ihr müßt diese in der Regel manuell wirken. Nur selten denken eure Computermates daran nützliche Zauber zu verwenden, wie "Regeneration" zum langsamen aber stetigen Aufpäppeln der Lebensenergie oder "Hast" zum schnelleren Austeilen oder Sprüche für erhöhten Widerstand gegen Feuer-, Eis- oder Energieangriffe. Dies müßt ihr in der Regel meist selbst in die Hand nehmen.

Maia, die Verwandlerin
Jeder eurer Helden bringt spezielle Fähigkeiten mit, die klug eingesetzt werden wollen. Die Königin von Halassar zum Beispiel ist in der Lage, sich zeitweise in andere Wesen zu verwandeln. Vier solcher Monster stehen im weiteren Spielverlauf zur Wahl, die später sogar noch aufgelevelt werden und dadurch weitere Veränderungen erfahren. Alle Monster kommen mit unterschiedlicher Zauberausstattung und Hitpoints daher. Die Attentäterin Sangaril ist in der Lage Schlösser zu knacken, Gegner im Kampf zu beklauen und sich getarnt unerkannt an ihre Opfer heran zu schleichen um sie hinterrücks mit einem einzigen Streich zu erledigen. Der Mönch Yago ist ein mächtiger Zauberer, der sowohl viele Angriffszauber kennt als auch über Unterstützungs- und Heilmagie verfügt. Auf die meisten Fähigkeiten habt ihr allerdings erst Zugriff, wenn eure Protagonisten dank in Kämpfen erworbener Erfahrung ein paar Level aufgestiegen sind.

Summoner A Goddess Reborn GameCube
Euer Dreiertrupp mitten in Action. Ihr steuert diesmal nicht Maia selbst sondern den Piratenkapitän Neru (im Bildvordergrund). Der hält sich vornehm zurück und läßt seine computergesteuerten Kumpel die Drecksarbeit erledigen. Es bekommt aber immer nur der Erfahrungspunkte, der den Gegner auch höchstselbst besiegt hat.

Nach jedem Levelaufstieg gibt es nicht nur die obligatorische Verstärkungen für die rollenspieltypischen Eigenschaftswerte eurer Charaktere sondern zusätzlich drei Fertigkeitspunkte, die ihr nach eigenem Ermessen auf bis zu zehn verschiedene Fertigkeiten verteilt. Dabei könnt ihr gerade zu Beginn einiges falsch machen, wenn ihr nicht auf die richtigen Attribute setzt. Dies sind in aller erster Linie die Spezialfertigkeiten der einzelnen Protagonisten. Gerade zu Beginn lohnt es sich zum Beispiel bei Sangaril das Attribut "Verstohlenheit" aufzuleveln. Nur so erlangt sie die Fähigkeit andere zu bestehlen oder Schlösser zu knacken. Außerdem winken dabei noch neue Moves für den Kampf. Den einfachen Hieben gesellen sich Attacken hinzu, die zum Beispiel Schaden trotz Schildeinsatz eures Gegenübers verursachen, die dem Gegner bei einem Treffer Lebensenergie absaugen oder größeren Schaden als normal anrichten.

Hitpoints und Fähigkeitspnkte
Neben eurer Lebensenergie in Form von Hitpoints gilt eure besondere Aufmerksamkeit den Fähigkeitspunkten (FHP). Sie müssen nicht nur für Zaubersprüche als Manaäquivalent herhalten, sondern auch für Spezialmoves. Ein Schildbreaker Angriff zum Beispiel kostet ein wenig FHP, genau so wie ein Heilen-Zauberspruch. Geht nicht zu verschwenderisch damit um, da sie sich nur recht langsam wieder aufladen. Zur Not muss ein spezieller Trank verschnabuliert werden, damit sich die Fähigkeitspunkten auf einen Schlag wieder etwas stärker erholen. Einige eurer Helden haben zudem die Möglichkeit Gegnern FHP abzusaugen. Außerdem ist es anzuraten vorwiegend auf Magie zurückgreifende Personen eurer Heldenschar mit FHP steigernden Accessoires aus zu staffieren in Form spezieller Ringe oder Ketten.

Summoner A Goddess Reborn GameCube
Maias Verwandlung in ein mächtiges Monster. Wie alle Zwischensequenzen mit dickem Trauerrand. Ihr könnt übrigends alle Zwischenseuqenzen jederzeit überspringen.

Die ersten ein bis zwei Stunden ist "Summoner 2" mehr Action Titel als Rollenspiel, da ihr fast ausschließlich kämpfen müßt. Landet ihr zum ersten Mal im Palast eurer wiedergeborenen Göttin kommt endlich auch der Rollenspielpart mehr zur Geltung. Ihr befragt einen Haufen Menschen, haltet eine Audienz für diverse Bittsteller ab und fällt dabei folgenreiche Entscheidungen oder gebt Infrastrukturmaßnahmen für euer Land in Auftrag. Schließlich wollen eure Untertanen Nahrung, medizinische Versorgung oder Tempel. Eine Armee gegen feindlich gesinnte Herrscher benachbarter Staaten wäre auch nicht schlecht. Da die königliche Staatschatulle von Halassar leer ist, greift ihr auf Maias privates Vermögen zurück, das sich unter anderem durch von gemeuchelten Gegnern zurückgelassene Goldstücke mehrt. Doch eure eigene Residenz ist nur ein kleiner Aufgalopp im Vergleich zu dem, was euch noch im weiteren Spielverlauf erwartet.

Nebenquests bis zum Abwinken
Schließlich begegnen euch unzählige kleine Nebenquests abseits der eigentlichen Handlung. Dabei wird eure Kombinationsgabe und eure grauen Zellen gleichermaßen gefordert, wollt ihr Belohnungen wie Erfahrungspunkte, größere Geldsummen oder nützliche Ausrüstung einsacken. So findet ihr zum Beispiel in einer Hafenstadt ein gutes Dutzend Schreine verschiedenster Gottheiten, an denen ihr bestimmte Gegenstände opfern könnt, falls ihr passende findet. Oder ihr beteiligt euch an einem kleinen Magieladen, dem ihr allerdings erst einmal eine Verkaufslizenz besorgen müßt, damit er auch aufmachen kann. Dringend anzuraten, da ihr hier eine Menge Geld verdienen könnt. In einer anderen Location tummeln sich verwirrte Kuttenträger, denen ihr durch das Aufsetzen verschiedenster Masken - selbstverständlich ebenfalls nicht ganz so leicht zu bekommen - nützliche Gegenstände entlockt. Die vielen Nebenquests sorgen nebenbei dafür, dass ihr alle Abschnitte mehrmals aufsuchen werdet.

Summoner A Goddess Reborn GameCube
Wie ihr an der hohen Hitpointzahl erkennen könnt, haben es eure drei Recken hier bereits weit gebracht. "Inferno" ist ein Kampfzauberspruch, den Maia gerade ausgewählt hat und per Knopfdruck einsetzen kann.

Damit ihr nicht vollends den Überlick verliert, informiert euch ein Logbuch über die noch anstehenden wichtigen und unwichtigen Aufgaben sowie alle bereits gelösten. Dazu lädt eine Onlinehilfe dazu ein, Unklarheiten den Gar aus zu machen. Mit dem linearen Spielverlauf ist es nach wenigen Spielstunden vorbei, da ihr meist zwei oder mehr Ziele auf der Übersichtskarte abklappern dürft. Allerdings ist Vorsicht angesagt. Wenn ihr an einer bestimmten Stelle die Reise in eine andere Welt fort setzt, kommt ihr eine lange Zeit nicht mehr nach Halassar und Nachbarstaaten zurück. Seit ihr bis zu diesem Zeitpunkt einige bestimmte Aufgaben nicht angegangen, bleiben euch ein paar unwichtigere Sachen versperrt. In erster Linie ein paar spezielle Ausrüstungsgegenstände und einige Erfahrungspunkte ohne die ihr aber nicht wesentlich schlechter gestellt seit.

Kunterbunt und fantasiereich
Die Grafik ist sehr farbig ausgefallen. Vor allem die Orte, die ihr im zweiten Teil des Spieles abklappern werdet sind schrill und mächtig bunt. Überhaupt zeichnen sich die Schauplätze durch fantasiereiche Gestaltung auf, die skurrilen Japano-RPG's locker das Wasser reichen können. Die Schauplätze von Maias Abenteuer müssen aber auch mit der ein oder anderen verwaschenen Textur vorlieb nehmen. Ist viel auf dem Bildschirm los, zum Beispiel in der Hafenstadt Munaria mit ihren vielen umherwuselnden Bewohnern, kommt es gelegentlich zu Rucklern. In den Dungeons zum Glück so gut wie nie. Dafür müßt ihr aber mit dem ein oder anderen Kameraproblem leben, wenn es auf den Schauplätzen etwas eng wird. Manchmal dauert es ein paar Sekunden, bis ihr die Kamera via C-Stick wieder manuell so ausgerichtet habt, dass ihr auch seht wo ihr hinlangt. Das kostet euch schon mal unnötig Hitpoints. Einen 60 Hz-Modus gibt es nicht. Minimale PAL-Balken sind aber zu verschmerzen.

Neben deutschen Texten bieten "Summoner 2" auch eine ordentliche deutsche Sprachausgabe. Wichtige Passagen und die Zwischensequenzen - einige in Spielegrafik andere als FMV's - sind mit deutscher Sprachausgabe unterlegt. Bis auf einige wenige Ausnahmen passen die Sprecher gut zum jeweiligen Charakter. Eure Abenteuer sind mit an New Age Sound erinnernde Musikstücke unterlegt. Sie passen sehr gut zu der interessanten Fantasie Story von "Summoner 2". Speichern ist an jeder Stelle im Spiel möglich. Ihr spielt später auch an identischer Stelle weiter. Traditionelle Speicherpunkte Ade. Ein Spielstand verschlingt 19 Blöcke auf eurer Memory Card. Macht möglichst oft von dieser Möglichkeit Gebrauch, da die Kämpfe vor allem, wenn es gegen Bossgegner geht, sehr anspruchsvoll ausfallen.

fazit

"Summoner: A Goddess Reborn" gefällt auf der ganzen Linie. Interessante Geschichte, taktisch angehauchte Echtzeitkämpfe und eine anspruchsvolle Charakterentwicklung halten euch lange bei Laune nicht zuletzt auch wegen des stattlichen Umfangs. Allerdings macht euch das Spiel den Einstieg nicht gerade leicht. Der erste Kampf auf dem Schiff ist gerade für Anfänger ganz schön schwer, zumal euch nicht alle Fähigkeiten Maias gleich zur Verfügung stehen. Auch später übersteht ihr die Kämpfe nur mit einer überlegt zusammen gestellten Dreiertruppe, umsichtig aufgelevelten Fertigkeiten und flinken Fingern beim Einsatz von Spezialmoves. Gott sei Dank gibt es eine komfortable Speicherfunktion. Der Rollenspielpart fordert euch mit massig Quests und Rätseln und bietet euch eine Menge zum Teil schillernden Persönlichkeiten. Alles in allem ein RPG-Highlight, welches ihr euch nicht entgehen lassen solltet (sag).


positiv:

  • anspruchsvolle Echtzeitkämpfe
  • massig Nebenquests
  • interessante Story
negativ:
  • Probleme mit der Kameraführung
  • recht schwerer Einstieg


grafik: 8.5 | sound: 7.5 | gameplay: 8.5 | gesamt: 9.0
Copyright 1996-2018 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.