Konsolen.net > Tests > Game Boy Advance: Banjo-Kazooie: Grunty's Rache

tests

Banjo-Kazooie: Grunty's Rache

geschrieben von Klaus Reiss

Hersteller: Rare
Genre: Jump´n´Run
System: Game Boy Advance, PAL-Version
Besonderheiten: komplett deutsch, speichern jederzeit möglich
USK (ESRB): ohne Altersbeschränkung
Spieler: 1
Testmuster von: Eigenanschaffung

"Banjo Kazooie" und "Banjo Tooie" dürfte wohl jedem noch bekannt sein. Die beiden Titel gehören sicherlich mit zu den positiven Ausnahmegames auf dem N64. Rare hatte unter vielen weiteren Hits auch diese Beiden programmiert. Vor einiger Zeit hatte Microsoft dann den Mehrheitsanteil an Rare bei Nintendo erstanden. Das aktuell vorliegende GBA SP- Spiel "Banjo-Kazooie: Gruntys Rache" ist somit wahrscheinlich das Abschiedsgeschenk Rare´s an die tragbare Nintendokonsole.

Die Story:

Packshot Die Story setzt unmittelbar nach dem N64-Abenteuer Banjo Kazooie an. Gruntilda ist besiegt worden und wieder so hässlich wie sie eh und je war. Die Hexe wurde von den beiden Freunden von der Burgmauer gestoßen und unter einem riesigen Stein begraben. Klungo, ihr Knecht befreit sie gleich zu Beginn des neuen Abenteuers aus ihrem Gefängnis. Das sie natürlich sofort wieder irgendwelche Pläne schmiedet, um den Bären Banjo und seine gefiederte Freundin Kazooie um die Ecke zu bringen dürfte jedem klar sein.

Mit Hilfe von Klungo lässt sich die Hexe Gruntilda in die Vergangenheit zurückbringen, um dort die beiden ungleichen Freunde auseinander zubringen -Der Terminator lässt grüßen.

Screenshot
Geanu wie im N64-Game beginnt das Spiel beim Haus des Bären Banjo. Die Bilder sind alle größer wie auf dem GBA SP-Display und sind dadurch natürlich nicht ganz so scharf abgebildet.



Grafik und Sound:

Rare hat es geschafft, denn mehr ist aus dem GBA SP- Display nicht rauszuholen. Hervorragende Grafik erfreut das Auge und es mach riesig Spaß in die kunterbunte Banjo-Welt einzusteigen. Ich habe mich sofort wieder wie in einem der N64-Abenteuer gefühlt.

Screenshot
Banjo ist nicht nur an Land unterwegs, wie ihr hier sehen könnt ist er auch in diesem Abenteuer wieder in der Lage zu schwimmen und zu tauchen


Ebenso der Sound, den Rare exelend umgesetzt hat. Sofort kommen die Erinnerungen wieder und alle Songs animieren zum mitpfeifen und machen tatsächlich einfach nur gute Laune.


Gameplay:

Rare stand vor der Entscheidung, wie setzten wir ein geniales 3D-Game für den GBA SP um. Die Entscheidung fiel auf die Darstellung der Bilder in der isometrischen Perspektive, und ich muss sagen, dies ist außerordentlich gut gelungen. Zu Anfang mach es noch kleinere Probleme Abstände oder Sprungwinkel richtig einzuschätzen, aber nach einigen Minuten geht das Spiel einfach super von der Hand. Banjo und Kazooie beherrschen tatsächlich alle Moves aus dem vorangegangen Abenteuern und auch hier hat es Rare verstanden die Spielbarkeit in den Vordergrund zu stellen. Die Tastenbelegungen sind eingängig und sehr leicht zu erlernen.

Screenshot
Banjo & Kazooie beherrschen alle Moves wie im großen Vorbild. Hier seht ihr wie Kazooie den Bären trägt, mithilfe dieses Moves könnt ihr steile Berge erklimmen


Der Schwierigkeitsgrad ist sehr moderat ausgefallen und steigt nur sehr langsam mit jedem neu gelerntem Move und jedem neu entdeckten Level an. So macht mir das zocken Spaß! Es muss nicht immer eine Stelle bis zum bitteren Erbrechen wiederholt werden, denn das Spiel ist immer fair und gut zu beherrschen. Hier könnten sich die meisten anderen Entwickler wirklich eine Scheibe abschneiden, denn Frustmomente gibt es bei Banjo Kazooie nicht...welches andere Spiel kann das schon von sich behaupten?

Natürlich sind wieder alle bekannten Gesichter aus den vorangegangen Abenteuern zu finden. Neben den Hauptdarstellern Banjo und Kazooie sind natürlich die Hexe Gruntilda und ihr Diener Klungo, sowie der Schamanenhäuptling Mumbo Jumbo mit von der Partie.

Screenshot
In der Hütte von Mumbo Jumbo dürft ihr euch verwandeln lassen


Genau wie früher darf sich Banjo bei dem Häuptling verzaubern lassen um in einer anderen Gestalt Stellen zu erreichen, die ihm als Bär sonst nicht zugänglich wären. Verwandelt er sich als Maus, so sind plötzlich die kleinsten Löcher durchlässig geworden um neue Räume erforschen zu können. Weiterhin darf sich Banjo im Laufe seines Abenteuers noch in eine Kerze, eine Krake und einen Panzer verwandeln.

Im Spiel wird neben den Hauptaufgaben und den Minispielchen ständig nach umherliegenden Noten und Puzzlos, sowie Honigwaben gesucht. Dies ist dann alles bei entsprechender Stückzahl in prima Goodies umzutauschen. Bei genügend Honigwaben zum Beispiel wird die Energieleiste erweitert und so weiter.

Die Minispielchen:

In jeder der Welten gibt es wie im großem Vorbild Minispielchen. Bestens an die Möglichkeiten des GBA SP anpasst gilt es hier zum Beispiel Schafe zusammenzutreiben oder diese mit einer Angel zum Wasser zu bringen. Im Sumpflevel müsst ihr unter anderem Fische angeln oder gegen die bekannten Brummbären kämpfen. Auch auf ein Seeräuberschiff darf mit einer Kanone geschossen werden usw. Unglaublich wie viele Variationen dieser Spielchen Rare eingefallen sind. Und das Wichtigeste, sie machen einfach Laune! Wie schon erwähnt sind sie nicht allzu schwer, nach zwei drei Versuchen hat man’s jeweils schon geschafft.

Screenshot
Hier ist eines der genialen Mini-Games zu sehen. Unter Zeitdruck müßt ihr die Schäfchen angeln



fazit

Genial! Diese Spiel ist meiner Meinung nach derzeit der Höhepunkt auf dem GBA SP. Ausgezeichnetes Gameplay, tolle Grafik, unendlich viele witzige Ideen, Minigames, super Sounduntermalung und ein moderat ansteigender Schwierigkeitsgrad machen es dazu. "Banjo- Kazooie: Grunty´s Rache" ist der absolute Pflichtkauf für jeden Besitzer des GBA SP.(kr)


positiv:

  • unzählige witzige Minigames
  • geniales Gameplay
  • Supergrafik und toller Sound
  • Speicherung jederzeit möglich
  • moderat ansteigender Schwierigkeitsgrad
negativ:


grafik: 10.0 | sound: 10.0 | gameplay: 10.0 | gesamt: 10.0
Copyright 1996-2017 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.